Demnächst

Verein

Der Obristhof ist ein Haus für alle

Der Obristhof ist eine gemeinnützige, politisch und konfessionell neutrale Non-Profit-Organisation, die vom Verein Freizeitzentrum Obristhof getragen wird. Der Verein zählt rund 300 Mitglieder.

In seinen zahlreichen Aufenthalts- und Werkräumen bietet der Obristhof ein vielfältiges Angebot an Freizeitaktivitäten. In den Werkstätten kann man schreinern, töpfern, malen und werken. In den Obristhof-Kursen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu verschiedenen Themen unter professioneller Leitung arbeiten. Auch Märkte und Börsen, die beliebten Ferienspasskurse und kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Theater und Ausstellungen gehören zum Jahresprogramm. Das vielfältige Programm wird vom Leiterteam in Zusammenarbeit mit zahlreichen KursleiterInnen organisiert.

Das Freizeitzentrum wird von der Gemeinde Oftringen ideell und finanziell unterstützt. Ein wesentlicher Faktor zur Finanzierung des Obristhof-Jahresprogramms bilden die vielen freiwilligen MitarbeiterInnen. Bei zahlreichen Veranstaltungen im Jahresprogramm arbeiten sie unentgeltlich mit.

Generationenhaus
Die jüngsten Obristhof-Gäste besuchen den Krabbeltreff, die ältesten die Seniorenstubeten. Der Obristhof ist ein Generationenhaus. Das Kulturcafé, welches von Dienstag – Samstag, jeweils morgens von 8.30 bis 11 Uhr geöffnet hat, lädt Jung und Alt zum Verweilen ein.

Diverse Vereine und Gruppen tagen regelmässig im Haus. Für private Feste oder Vereinsanlässe kann das Haus zu günstigen Konditionen gemietet werden.

Dem Vereinsvorstand gehören an:

Andreas Schaffner, Oftringen (Präsident)
Hanspeter Schläfli, Oftringen (Gemeinderat)
Andrea Brosi Kaltz, Oftringen (Aktuarin)
Adelheid Byland, Strengelbach
Jörg Hertig, Safenwil
Ursula Hofer, Oftringen
Andreas Hufschmid, Oftringen
Jakob Zimmerli, Oftringen

Vorstand

Von links nach rechts: Andreas Hufschmid, Hanspeter Schläfli, Ursula Hofer, Andreas Schaffner, Andrea Brosi Kaltz, Jörg Hertig, Jakob Zimmerli.
Es fehlt: Adelheid Byland.

Der Obristhof wurde 1791 erbaut. Der erste Besitzer, Jakob Hirzeler, war Bauer. Später diente das grosse Hochstudhaus mit Scheune und angebautem Schweinestall auch als Käserei und dann, Jahre später, als Magazin für die Gemeinde Oftringen, die das Haus kaufte. Der Verein Freizeitzentrum Obristhof besteht seit 1974.